Skandinavische Wohnzimmermöbel

Skandinavische Möbel

Form folgt Funktion: Diesem Designprinzip haben sich skandinavische Möbel verschrieben. Mit klaren Linien, hellen Farben und natürlichen Materialien bringen sie Wärme und Leichtigkeit in die Wohnung. Möbel im skandinavischen Stil sind ideal für alle, die ihr Wohnzimmer modern und dennoch gemütlich einrichten möchten.

Klare Formen, gerade Linien: Das zeichnet skandinavische Wohnzimmermöbel aus

Das Design skandinavischer Möbel folgt dem Prinzip “weniger ist mehr”. Statt auf wuchtige, verschnörkelte Möbelstücke setzt der skandinavische Stil auf klare, minimalistische Formen und reduziert die Einrichtung aufs Wesentliche. In der Wohnung sollen sich nur Möbel finden, die man auch wirklich braucht. Im Vordergrund steht die Funktion: Die Gestaltung der Möbel ordnet sich ihrem Verwendungszweck unter. Damit orientieren sich skandinavische Möbeldesigner an den Vorgaben des Bauhaus und der Chicagoer Schule. Dabei wirken skandinavische Möbel zwar modern, strahlen aber dennoch Wärme aus. Viele skandinavische Designer lassen sich von der Natur ihrer Heimat inspirieren und schaffen Möbelstücke, deren organische Formen an schwedische Hügel oder finnische Seen erinnern.

Skandinavische Wohnzimmermöbel im Überblick

Highboard Levin von Studio Copenhagen in Weiß für 879.99 EUR.
Pouf Bobble II von Moerteens in Grau für 54.99 EUR.
Buecherregal Store von Moerteens in Beige für 249.99 EUR.
Ecksofa Ampio I Webstoff von Studio Copenhagen in Weiß für 1899.99 EUR.
Ecksofa Margate Microfaser von Moerteens in Grau für 899.99 EUR.
Sessel Croom V von Moerteens in Grau für 249.99 EUR.

Bekannte Designer skandinavischer Wohnzimmermöbel

Zu den bekanntesten Designern skandinavischer Möbel gehört Alvar Aalto. Sein Sessel “Paimio” aus gebogenem Birkenholz wurde ursprünglich für das Sanatorium im finnischen Paimio gestaltet und zählt heute zu den Design-Klassikern. Der Däne Arne Jacobson schuf 1958 für das Hotel Royal in Kopenhagen einen “Das Ei” genannten Sessel. Seine hohe, halbrunde Rückenlehne scheint den Sitzenden zu umarmen. Verner Panton fertigte ein Jahr später mit dem “Panton Chair” den ersten Freischwinger komplett aus Kunststoff. Berühmtheit erlangte auch der “Tulpen”-Tisch des finnischen Designers Eero Saarinen, der statt auf vier Beinen nur auf einer einzelnen Säule ruht.

Holz, Baumwolle und Leinen: Der skandinavische Stil setzt auf natürliche Materialien

Die Liebe zur Natur zeigt sich nicht nur in den organischen Formen vieler skandinavischer Möbel, sondern auch in der Materialwahl. Schränke, Tische und Stühle bestehen aus Holz aus skandinavischen Wäldern. Helle Hölzer wie Birke, Fichte, Esche und Kiefer werden bevorzugt eingesetzt. Polstermöbel werden mit natürlichen Stoffen bezogen oder bestehen aus Leder. Kissen, Vorhänge und Wohnaccessoires aus Baumwolle, Leinen und edlem Kaschmir runden den skandinavischen Einrichtungsstil ab. Gerne verwendet werden außerdem Porzellan und Glas aus einheimischen Manufakturen.

Hell und freundlich: Typische Farben für skandinavische Wohnzimmermöbel

Skandinavische Möbel kombinieren eine minimalistische Formsprache mit Gemütlichkeit. Für eine behagliche, warme Ausstrahlung sorgen naturbelassenes, geöltes Holz mit sichtbaren Astlöchern und helle, freundliche Farben. Viel Weiß wird mit Pastelltönen und einigen kräftigen Kontrasten kombiniert. Kissen, Teppiche und Vorhänge zeigen oft bunte, grafische Muster oder Motive aus der Natur. Bäume, Blätter und Elche sind gern gewählte Abbildungen.

Eine moderne Wohnzimmereinrichtung mit skandinavischen Wohnzimmermöbeln

Der skandinavische Einrichtungsstil soll einen Eindruck von Freiheit und Leichtigkeit vermitteln. Möbel und Deko werden daher von der Wand weggerückt und frei im Raum platziert. Am besten kommen skandinavische Möbel in Räumen mit Holzdielen und hell gestrichenen Wänden zur Geltung. Aus dieser Kombination entsteht im modernen Wohnzimmer das Gefühl von “hygge” – das ist dänisch und bedeutet “Gemütlichkeit”.

Weitere skandinavische Wohnzimmermöbel

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht